La Danse Macabre 4 veröffentlicht

Ihr Lieben,

nach einigen Monaten harter Arbeit liegt nun endlich die vierte LDM Ausgabe vor. Es ist eine Ausgabe, dessen Arbeit in recht turbulenten und zum Teil schweren Monaten fiel (persönliche Schicksalsschläge, damit einhergehend einiges an psychischer Aufarbeit). Daher war es mir nicht immer so möglich an dem Projekt zu arbeiten, wie ich es gern gehabt hätte.

Dennoch denke ich, dass die vierte La Danse Macabre eine sehr schöne Ausgabe geworden ist. Ein wenig schwermütiger und experimenteller als die Vorgänger vielleicht (besonders im zweiten Set ab Track 21). Es ist ja seit Jahren mein Anspruch nicht immer das Gleiche zu machen, sondern hier und da auch mal in musikalische Seitenstraßen abzubiegen. Im Endeffekt ist die vierte La Danse Macabre auch eine sehr persönliche Veröffentlichung, da sie Songs und Bands beinhaltet, die mir in den letzten Monaten viel Kraft gegeben haben.

Ich hoffe daher, dass euch diese Ausgabe genauso gut gefallen wird, wie die vorherigen Ausgaben. Wenn dem der Fall ist, bin ich natürlich auch diesmal über jeden Support zutiefst dankbar. Sei es nun um die Produktionskosten zu decken oder einfach, indem ihr eure Freunde offline wie online von dieser Ausgabe erzählt. 🙂

Übrigens: „Snowflakes VI“ ist bereits in Planung und wird voraussichtlich im November / Dezember erscheinen!

Liebe Grüße,
Axel Meßinger


Garden of Visions veröffentlicht!

Liebe Hörer,

Mit der dritten Veröffentlichung des Jahres starten wir in den Mai. Und es ist eine Veröffentlichung, die mir persönlich sehr am Herzen liegt. Mit der „Garden of Visions“ präsentieren wir euch dieses Mal eine über 70 minütige Reise durch den heutigen Psych-Rock. Und die Betonung liegt hier ganz klar auf die Rockmusik.

Es ist diese Art von Musik, mit der ich in den frühen 90ern musikalisch sozialisiert wurde. Damals, als kleines Kind in der Nachwendezeit. Hier im Osten galt es musikalisch und kulturell all das nachzuholen, was wir verpasst haben. So kam dann auch ich in den Genuss alter Disco-Sendungen mit Ilja Richter oder alten Rockpalast-Sendungen, die des Nächtens im WDR liefen. Schnell hat mich vor allem die Rockmusik der 70er Jahre gefesselt. Während sich zur selben Zeit auch in England einige Bands auf die Rockmusik der 70er Jahre bezogen und so einige Zeit später die Britpop-Welle lostraten.

Genau diese Atmosphäre dieser Zeit der frühen 90er haben wir versucht mit dieser Zusammenstellung einzufangen. Und das mit Psych-Rock-Bands, die sich in den letzten Jahren gefunden haben. Denn wie ich immer sage: In der Popkultur kommt alle 20 Jahre alles wieder. Und ich hoffe, euch gefällt diese leicht nostalgisch-melancholische Produktion so sehr wie es mir aufrichtig Spaß gemacht hat diese Musik zu recherchieren.

Liebe Grüße,
Axel Meßinger