Auswertung: Verlosung zu „Snowflakes II“

Ihr Lieben,

über ein Monat lang wurden fünf Alben von Bands auf „Snowflakes II“ verlost. Zahlreiche Zuschriften gingen in dieser Zeit ein und die Gewinner sind:

– Niklas Maier (Molllust: Schuld)
– Klaus Henning (PurPur: ZwillingsFolk)
– Katja Müller (Carpe Noctem: Allegro Con Fuoco)
– Sandy Liebermann (Brigandu: DragonFly)
– André Buchner (Nomenum: Edge of Dream)

Die Preise sollten in den nächsten Tagen die Gewinner erreichen.

An dieser Stelle möchte ich mich aber auch bei allen Menschen bedanken, die mitgemacht und ihr Feedback abgegeben haben. Gerade bei solch einem Projekt ist Feedback, man kann es gar nicht oft wiederholen, sehr wichtig. Man kann zwar an Downloadzahlen in etwa ablesen, wie verbreitet in diesem Fall eine Compilation ist, aber das war es dann leider auch schon. Man bekommt darüber kein Feedback wie die Musikzusammenstellung ankommt, was die Wünsche der Hörer sind und solche Dinge. Durch Euer Feedback konnte ich mir dahingehend ein besseres Bild machen. Auf einige Punkte aus eurem Feedback möchte ich an dieser Stelle kurz eingehen:

– „Snowflakes II“ ist zu lang:
Mit knapp 100 Minuten Spielzeit war mir es schon von vornherein bewusst, dass dies sehr hart an der Grenze sein wird. Viele Hörer haben angegeben, dass ihnen die Musik sehr gefällt, es aber ein wenig an Durchhaltevermögen fehlt die Compilation in einem Rutsch durchzuhören. Damit wurden meine Anfangsbedenken bestätigt. Die Länge hat sich während der Recherche einfach ergeben: hier hat sich eine gute Band beworben, dort findet man schöne Musik und eh man sich versieht hat man über 20 Bands zusammen. Ich war dann selbst überrascht wie lang die Spieldauer geworden ist und musste daher auch einige Musiker auf die nächste „Snowflakes“-Compilation vertrösten. Bei zukünftigen Projekten werde ich drauf achten die „magische 80-Minuten-Grenze“ nicht zu überschreiten, versprochen. 🙂

Dieses Feedback zeigt aber auch, dass es für alle Beteiligten am besten ist, wenn man solch eine Compilation übersichtlich gestaltet. Es gibt auch einige Leute, die organisieren Compilations mit 40 Bands und mehr und da muss man sich schon fragen, wer da Lust hat sich durch so viele Songs zu hören und ob man nicht als einzelne Band eher untergeht bei solch einer großen Auswahl.

– Musikzusammenstellung:
Insgesamt wurde die Zusammenstellung als sehr positiv und kohärent wahrgenommen. Auch die Qualität der einzelnen Songs wurde sehr gelobt und dass es auf diesem Wege sehr viel Spaß macht neue Musik zu entdecken. Dieses Fazit freut mich am meisten, weil es die Grundlage des ganzen Projektes hier darstellt. Denn es geht im Endeffekt genau darum: die Freude zu vermitteln, neue Musik kennenzulernen. Wenn dies gelungen ist und einige sogar schreiben, dass sie durch die beiden Snowflakes-Compilations an Genres herangeführt wurden – etwa Folk und Neofolk -, mit denen sie vorher nichts zu tun hatten, dann kann man nicht mehr erwarten.
Gelegentlich wurde ich auch schon gefragt, warum ich dem Neofolkgenre eine Plattform gebe. Die Antwort darauf ist ganz einfach: Ich möchte einen Teil dazu beitragen, das Genre zu entpolitisieren. Gerade die Neofolkmusik hat am meisten mit Neonazivorwürfen zu kämpfen. Wenn man sich dagegen mit Musikern des Genres unterhält, merkt man aber, dass man es häufig mit weltoffenen und sehr aufgeschlossenen Menschen zu tun hat. Sie wählen diese Form von Musik um Romantik und Entschleunigung zu vermitteln und genau darum geht es auch in meiner Auffassung von Neofolk. Daher ist es für mich selbstverständlich, dass ich dieses Genre genauso unpolitisch behandle wie alle anderen Genres auch.

– Musikwünsche
Auch das gab es verstärkt in euren Feedbacks: Wünsche nach einzelnen Genres. Und hier habe ich das erste Mal richtig wahrgenommen, welch eine vielschichtige Hörerschaft „Snowflakes“ hat. Die Einen wollen mehr Singer/Songwriter, die nächsten wünschen sich Post-Rock und Ambient, dann kamen Wünsche nach mehr Folk auf und ein paar wollten auch mehr rockigere oder wavigere Klänge haben.

Lasst mich an dieser Stelle so antworten: all diese Wünsche wird man mit einer Compilation nicht gerecht werden. Somit werde ich zukünftige Compilations noch verstärkter um ein Thema herum organisieren. „Stairways“ (Veröffentlichung in April) wird das Thema „80s Revival“ haben. Eine Compilation mit heutigen Goth-Rock, Wave und Post-Punk-Bands, die in Tradition der 80er Jahre musizieren. Hier sind die Recherchen schon sehr weit fortgeschritten und ich kann an dieser Stelle schon mal ankündigen, dass es eine sehr stimmige und tanzbare Geschichte wird. Mit „Klangrausch“ in August wird die Singer/Songwriter-Fraktion und bedient werden und „Snowflakes III“ im Dezember wird wieder die Romantik in den Vordergrund stellen und den Weg weitergehen, der mit den ersten beiden Compilations eingeschlagen wurde.

Ideen für Compilations im Jahr 2015 habe ich ebenfalls schon im Kopf. So würde mich eine Metal-Compilation sehr reizen oder eine mittelalterliche Folkcompilation zum Sommer, wo eher warme, tanzbare Songs mit gut gelaunten Texten im Mittelpunkt stehen. Aber auch eine rein instrumentale Post-Rock- und Ambient-Compilation hätte etwas spannendes.

Wie dem auch sei: es gibt da draussen noch viele Musikperlen zu finden und ich freue mich schon auf die nächsten Projekte, bei der ihr hoffentlich mit ebenso viel Kritik dabei seid. 🙂

Euer Axel Meßinger

4 thoughts on “Auswertung: Verlosung zu „Snowflakes II“

  1. Die Aussichten klingen ganz wunderbar.
    Vielen, vielen Dank für diese Mühen und das tolle Ergebnis, auf dass es eine jahrelange Tradition werde.
    In freudiger Erwartung auf weitere Compilations!

    Gorn


  2. Vielleicht sollte man die Laufzeit sogar eher auf alte Vinylzeiten eichen? Knappe ¾ Stunde – dafür dann aber öfter Releases?

    D’en.


    • Hallo D’en,
      Die Recherche ist nicht unbedingt das zeitaufwendigste, sondern in der Tat das „drumherum“ wie Designarbeiten oder Bürokram. Daher versuche ich in einer Veröffentlichung so viel wie möglich unterzubringen, sodass sich der Aufwand mit Design, Finalmastering, etc. in Grenzen hält. 🙂

      Axel


Kommentar verfassen